HKC®

Lina  Elmsäter

“Ich fühle mehr Energie und Power während meinen Trainingseinheiten. „

Wie sieht Ihr Alltag oder besser gesagt Ihr Wochenrhythmus mit Trainingseinheiten aus?
Ich trainiere an 6 Tagen jeweils 6 – 8 Stunden.

Gehörte gesunde Ernährung schon immer zu Ihrem Lebensstil oder hat dies auch mal anders ausgesehen?
Seit meiner Kindheit konnte ich aufgrund meiner gesundheitsbewussten Eltern von einer ausgewogenen und gesunden Ernährung profitieren. Nur in den Jahren 2007 und 2008, als ich im College in Amerika war, sah die Ernährung etwas anders aus. Sie sind eine junge, erfolgreiche Profi -Golferin. Sie scheinen rundum fit zu sein. Trotzdem hatten Sie irgendwann das Gefühl, dass Sie gesundheitlich etwas verändern mussten.

Wann war das?
Mit 17 Jahren habe ich beschlossen meine Ernährung auf Fisch und vegetarische Gerichte zu beschränken.

War Ihnen mulmig zumute, als Sie die Laboranalyse durchführten? Viele Leute verzichten ja auf eine solche Analyse, weil sie Angst vor dem Ergebnis haben.
Nein, im Gegenteil! Ich war sehr neugierig und interessiert, da ich meinen Körper optimieren wollte.

Wie lautete Ihr Testergebnis?
Das Ergebnis war sehr aufschlussreich. Vor allem wurde klar, dass ich eine totale Blockade im Körper hatte und deshalb manche Nahrungsinhaltsstoffe nicht richtig verstoffwechseln konnte.

Was war Ihr erster Gedanke, als Sie das Testergebnis sahen?
Dies war eine Erleichterung für mich, da ich nun endlich wusste was mir fehlte. Nun hatte ich mehr Verständnis für meinen Körper.

Wie lange dauerte es, bis Sie eine Wirkung aufgrund der für Sie zusammengestellten HCK ® – Mischung wahrnahmen?
Etwa nach einem Monat konnte ich bereits eine deutliche Wirkung verspüren. Meine Ziele wieder klar fokussieren. Zudem bin ich relaxter und mein Körper regeneriert sich sehr schnell nach intensiven, kräftezehrenden Golf turnieren.

Wie sieht es konkret mit Ihren Handgelenkproblemen aus? Fühlen Sie eine Verbesserung oder sind die Schmerzen komplett weg?
Es ist viel besser! Ich bin viel stärker und stabilisierter im Handgelenk. Trotzdem brauche ich als Unterstützung noch meine Bandage.

Sie haben sehr positive Erfahrungen mit HCK® gemacht. Wie fällt Ihr abschliessendes Fazit aus?
Ich möchte meine individuelle HCK® – Mischung natürlich weiterhin einnehmen. Das Tolle daran ist, dass man diese Mischung individualisiert jeden Monat neu anpassen kann, gegenüber Fertigmischungen, die es im Fachhandel gibt.

Wie äusserte sich die Wirkung?
Ich fühlte mehr Energie und Power während meinen Trainingseinheiten und spürte wie mein Körper anfing, sich aufzuladen.

Sie nehmen die HCK ®-Mischung jetzt ungefähr seit einem Jahr und sind sichtlich überzeugt davon. Würden Sie sagen, dass sich Ihr Gesundheitszustand zum Positiven verändert hat?
Absolut. Ich fühle mich leistungsstärker, konzentrierter und kann meine Ziele wieder klar fokussieren. Zudem bin ich relaxter und mein Körper regeneriert sich sehr schnell nach intensiven, kräftezehrenden Golfturnieren.

Lina Elmsäter Golfprofi , 28 Jahre
Zuzana Arnold

Wie sieht Ihr Alltag oder besser gesagt Ihr Wochenrhythmus aus?
Ich habe ein eigenes Geschäft und arbeite mehr als 100%.

Gehörte gesunde Ernährung schon immer zu Ihrem Lebensstil oder hat dies auch mal anders ausgesehen?
Ich habe mich nie bewusst gesund ernährt, aber schon immer viel Früchte und Gemüse gegessen.

Wann hatten Sie das erste Mal das Gefühl, dass Sie gesundheitlich etwas verändern wollen?
Vor etwa 5 Jahren, als mich eine schlimme Krankheit heimsuchte.

Wie haben Sie sich testen lassen und wer hat Sie darauf gebracht?
Durch die Zusammenarbeit mit der HEPART AG und den Besuch der Fortbildungsveranstaltungen, die mich überzeugt haben, wollte ich es mit den individuellen HCK®-Mikronährstoffen versuchen. Ich habe im IABC einen Bluttest machen lassen.

War Ihnen mulmig zumute, als Sie sich testen liessen? Viele Leute verzichten ja auf eine solche Analyse, weil sie Angst vor dem Ergebnis haben.
Nein, gar nicht. Wir haben auch nur einzelne Parameter getestet, die aufgrund meiner Beschwerden sinnvoll waren. Der Rest hat sich aus dem Fragebogen ergeben.

Wie lautete Ihr Testergebnis?
Ich hatte einen zu niedrigen Vitamin D-Spiegel und zu hohe Entzündungsparameter.

Was war Ihr erster Gedanke, als Sie Ihr persönliches Testergebnis sahen?
Das habe ich mir schon gedacht!

Wie lange dauerte es, bis Sie eine Wirkung aufgrund der für Sie zusammengestellten HCK ® – Mischung wahrnahmen?
Nach ca. 4 Wochen merkte ich eine deutliche Verbesserung.

“Hadere nicht mit deinem Schicksal, man weiss nie, wofür es einmal gut sein könnte.”

Wie äusserte sich die Wirkung?
Meine Gelenkschmerzen waren weg. Ausserdem hatte ich seither auch nicht die kleinsten Anzeichen einer Erkältung.

Seit wann nehmen Sie die HCK ® – Mischung?
Seit November 2013.

Zuzana ArnoldApothekerin, 50 Jahre
Esther Süss

Wie sieht Ihr Alltag oder besser gesagt Ihr Wochenrhythmus mit Trainingseinheiten aus?
Meistens habe ich am Montag einen „easy-day“, lockeres Training und Massage nach einem Rennwochenende! Dienstag bis Donnerstag stehen dann verschiedene Trainings an, wie Kraft, Intervalls aber auch Ausdauer. Freitag ist meistens Ruhetag, wenn möglich. Und am Samstag läuft die Vorbereitung auf das Rennen am Sonntag.

Warum nennt man Ihre Sportart Mountainbike Marathon und Cross-Country? Was ist der Unterschied zum normalen MountainBiking? Marathon und Cross-Country definieren die verschiedenen Disziplinen. Marathon bedeutet, dies ist ein Langstreckenrennen, doch nicht wie beim Laufen auf 42.1 km begrenzt, es können auch 60 km sein. Zudem gehen diese Rennen meistens über eine grosse Runde, während das Cross-Country aus einem Rundkurs von 3 – 5 km besteht, den wir in einem Rennen mehrere Male absolvieren müssen.

Gehörte gesunde Ernährung schon immer zu Ihrem Lebensstil oder hat dies auch mal anders ausgesehen?
Seit ich selber für mich koche, schaue ich auf eine gesunde Ernährung. Klar darf es zwischendurch auch mal etwas „Ungesundes“ sein. Sie sind eine erfolgreiche Sportlerin. Sie scheinen rundum fit zu sein. Wann hatten Sie jedoch das erste Mal das Gefühl, dass Sie gesundheitlich etwas verändern wollen? Eigentlich nie, jedoch bin ich immer auf der Suche, wie die Ernährung noch optimiert werden kann, da es ja auch ein wichtiger Bestandteil ist, um maximale Leistung zu erzielen.

Wie haben Sie sich testen lassen? Haben Sie den Bluttest durchgeführt? Wer hat Sie darauf gebracht?
Ich habe schon mehrere Bluttests gemacht. Ein Freund empfahl mir die individuellen HCK®-Mikronährstoffe. War Ihnen mulmig zumute, als Sie den Test durchführten? Nein, ich war sehr gespannt, was rauskommen würde! Ich hatte keine Angst.

“Lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben!”

Wie lautete Ihr Testergebnis?
Das ist lange her, doch es war nichts Gravierendes! Ausser, dass mein Ferritin sehr niedrig war! Was war Ihr erster Gedanke, als Sie das Testergebnis sahen? Es bestätigte mir, dass ich mich richtig ernährte. Das mein Ferritinwert tief sein würde, wusste ich bereits.

Wie lange dauerte es, bis Sie eine Wirkung aufgrund der für Sie zusammengestellten HCK ® – Mischung wahrnahmen? Das kann ich nicht mehr genau sagen, doch bei einer zweiten Messung war mein Ferritinwert markant gestiegen!

Wie äusserste sich die Wirkung?
Ich fühle mich gesund und leistungsfähig! Sie sind sichtlich überzeugt von Ihrer HCK ®-Mischung.

Würden Sie sagen, dass sich Ihr Gesundheitszustand zum Positiven verändert hat?
Ich nehme HCK® seit etwa drei Jahren und es gehört zu meiner Ernährung dazu. Ich fühle mich fit und widerstandsfähig!

Möchten Sie die für Sie zusammengestellte HCK ®-Mischung weiter nehmen?
Ich werde sie weiterhin nehmen – ganz sicher! Der Mountainbike-Sport ist überaus anstrengend und gefährlich.

Wie lange denken Sie, können Sie diese Sportart noch ausüben? Solange ich Spass daran habe, werde ich weitermachen. Da ich es noch nicht so lange mache, zeigen sich im Moment noch keine „Abnutzungserscheinungen“.
Denken Sie, dass Sie Ihre persönliche HCK®-Mikronährstoffmischung dabei unterstützt und dass Sie ohne diese, Ihre sportlichen Ziele nicht optimal erreichen könnten?
Das ist schwer zu sagen, dazu müsste ich einen Klon haben, damit ich es wirklich vergleichen könnte. Doch ich denke es war sicher ein wesentliches Puzzleteil, das mich zu diesen Erfolgen geführt hat!

Esther Süss Leistungssportlerin, 40 Jahre (Mountainbike Marathon & Cross-Country)
Erich Kuster

Wie sieht Ihr Alltag oder besser gesagt Ihr Wochenrhythmus mit Trainingseinheiten aus?
Ich arbeite ein 100 % Pensum bei der Stadtpolizei St. Gallen, wo ich als Jugendpolizist tätig bin. Da mein Wohnort 20 km von meiner Arbeitsstelle entfernt liegt, nutze ich den Arbeitsweg für das tägliche Training mit dem Fahrrad. So habe ich ohne Zusatztraining bereits 1.5 Stunden trainiert und bin am Abend wieder für meine Familie da. Jeweils am Mittwochabend trainiere ich regelmässig mit meinen Teamkollegen auf dem Mountainbike. Je nach Phase absolvieren wir dann spezifische Trainings wie Motorradtrainings usw. An den rennfreien Wochenenden trainiere ich je nach Bedarf auf dem Rennrad oder auf dem Mountainbike. Im Winter halte ich mich mit Lauftrainings und Langlauf fit, so dass ich im Frühjahr wieder mit einer guten Grundlage ins Trainingslager reisen kann. Diesen Frühling war ich in Südtirol, in früheren Jahren ging es nach Mallorca oder in die Toskana. Ich trainiere je nach Phase vier bis sieben Mal in der Woche.

Wo trainieren Sie? Im In- und im Ausland?
Mehrheitlich trainiere ich in der Ostschweiz zwischen meinem Wohnort und dem Arbeitsort. Im Ausland befi nde ich mich höchstens in den Trainingslagern, wo ich mich auf die ersten Rennen vorbereite.

Gehörte gesunde Ernährung schon immer zu Ihrem Lebensstil oder hat dies auch mal anders ausgesehen?
Eine gesunde Ernährung ist allgemein ein sehr wichtiger Faktor im Leben und im Leistungs-/Spitzensport erhält dieser Punkt noch mehr Gewicht. Ich interessiere mich schon seit 22 Jahren für dieses Thema und habe darum auch schon mehrere Seminare und Vorträge über Ernährung besucht. Sie sind ein erfolgreicher Amateursportler. Sie scheinen rundum fit zu sein.

Wann hatten Sie jedoch das erste Mal das Gefühl, dass Sie gesundheitlich etwas verändern wollen?
Ich habe in all den Jahren ein sehr gutes Körpergefühl entwickelt und ich versuche immer auf meinen Körper zu hören. Wer fordert muss auch fördern. Getreu diesem Motto habe ich auch regelmässige Blutanalysen durchführen lassen, um meinem Körper möglichst keinen Schaden anzutun. Mein Körper war oft übersäuert und ich spürte dies auch in meiner Darmfunktion durch erhöhten Candida-Pilzbefall. Während dieser Zeit brachte ich zwar immer noch Leistung, doch ich war immer schnell müde und fühlte mich nicht ganz wohl.

“Man ist, was man isst!”

Wie haben Sie sich testen lassen? Haben Sie den Bluttest durchgeführt? Wer hat Sie darauf gebracht?
Ich habe mich beim Naturheilarzt angemeldet, der mittels Dunkelfeldmikroskopie eine Blutanalyse machte. Diese Analyse hat mir ein Sportlerkollege empfohlen. Im normalen Blut test können gewisse Mängel nicht erkannt werden. Danach hat mich der Arzt auf die HCK®-Mikronährstoffanalyse angesproch-en und mir dies etwas genauer erläutert. Ich habe dann die Blutanalyse für meine persönliche HCK®-Mikronährstoffempfehlung machen lassen. War Ihnen mulmig zumute, als Sie sich testen liessen? Viele Leute verzichten ja auf eine solche Analyse, weil sie Angst vor dem Ergebnis haben. Ich habe mir bewusst nicht zu viele Gedanken gemacht. Ich wartete das Resultat ab. Mir ist wichtig, dass ich weiss wie es um meine Gesundheit steht und ob ich allenfalls etwas ver- ändern muss in der Ernährung oder der Supplementierung. Wie lautete Ihr Testergebnis? Der Auswertungsbericht zeigte nicht bei allen Parametern zufriedenstellende Werte an. Es gab einige Defizite. Was war Ihr erster Gedanke, als Sie Ihr persönliches Testergebnis sahen? Es war für mich positiv, denn ich dachte, wenn ich dies mit Hilfe der HCK®-Mikronährstoffsupplementierung wieder in den grünen Bereich bringe, kann ich noch mehr leisten. Ich glaubte einfach daran und war überzeugt, dass ich damit mein Immunsystem stärken und meine Leistung dadurch nochmals steigern kann. Wie lange dauerte es, bis Sie eine Wirkung aufgrund der für Sie zusammengestellten HCK®-Mischung wahrnahmen? Ich begann mit der Einnahme am 11. April 2014. Nach genau zwei Monaten liess ich mein Blut wieder untersuchen und konnte bereits sehr viel bessere Werte feststellen. Die roten Blutkörperchen waren nicht mehr miteinander verbunden, sondern bewegten sich frei, waren grösser und waren so auch fähig, mehr Sauerstoff zu transportieren. Wie äussert sich die Wirkung? Ich spüre, dass ich nicht mehr so oft müde bin, ich schlafe besser, und auch während des Wettkampfes habe ich seither wieder ein besseres Körpergefühl und kann mehr leisten, sofern natürlich auch weitere Faktoren stimmen. Sie nehmen die HCK ®-Mischung erst seit ein paar Monaten und sind sichtlich überzeugt davon. Würden Sie sagen, dass sich Ihr Gesundheitszustand zum Positiven verändert hat? Ja ich bin überzeugt davon. Mein Gesundheitszustand hat sich klar verbessert. Dies zeigte die zweite Untersuchung beim Naturheilarzt, der mein Blut nach zwei Monaten mittels Dunkelfeldmikroskopie unter sucht hat.

Denken Sie, dass Sie Ihre persönliche HCK®-Mikronährstoffmischung dabei unterstützt und dass Sie ohne diese Ihre sportlichen Ziele nicht optimal erreichen könnten?
Nach rund drei Monaten Einnahme meiner persönlichen HCK®- Mikronährstoffmischung wird es mir immer bewusster, dass ich von meinem Körper nur regelmässige Höchstleistungen abrufen kann, wenn ich mich dazwischen auch wieder schnell genug erhole. Es gibt noch viele andere Mittel, doch diese sind nicht individuell auf meine Bedürfnisse abgestimmt und daher kann ich mit Überzeugung sagen, dass ich meine sportlichen Ziele mit Unterstützung der HCK®-Mikronährstoffmischung sicherer erreiche.

“Ja, ich bin überzeugt davon. Mein Gesundheitszustand hat sich klar verbessert!”

MTB-Cross-Country ist überaus anstrengend und gefährlich. Wie lange denken Sie, können Sie diese Sportart noch ausüben?
Ich bin 39 Jahre und übe diesen Sport schon seit 18 Jahren aus. Ich bin immer noch topfit und habe keinerlei Beschwerden bei sportlichen Aktivitäten. Trotzdem ist es nicht immer ganz einfach bei meinem 100%-Job, Familie mit zwei Kindern und Sport unter einen Hut zu bringen. Ich werde im kommenden Jahr sportlich etwas kürzer treten, doch ganz aufhören kann ich bestimmt nicht. Ich habe einfach zu viel Freude an der Bewegung.

Haben Sie einen persönlichen Slogan, der Sie durchs Leben begleitet und Ihnen Halt gibt?
Man ist was man isst! Das trifft wirklich zu vor allem aber im Spitzensport. Umso mehr soll darauf geachtet werden, dass dem Körper in der richtigen Dosis Vitamine, Mineralstoffe, und Spurenelemente etc. zugeführt werden. Höchstleistungen abrufen kann, wenn ich mich dazwischen auch wieder schnell genug erhole. Es gibt noch viele andere Mittel, doch diese sind nicht individuell auf meine Bedürfnisse abgestimmt und daher kann ich mit Überzeugung sagen, dass ich meine sportlichen Ziele mit Unterstützung der HCK®-Mikronährstoffmischung sicherer erreiche.

Sie erwähnten, dass Ihre Darmtätigkeit nicht immer optimal war. Hat sich das gebessert?
Ja, auch das hat sich mittlerweile gut eingestellt.

Wie lange denken Sie, können Sie diese Sportart noch ausüben?
Ich bin 39 Jahre und übe diesen Sport schon seit 18 Jahren aus. Ich bin immer noch topfit und habe keinerlei Beschwerden bei sportlichen Aktivitäten. Trotzdem ist es nicht immer ganz einfach bei meinem 100%-Job, Familie mit zwei Kindern und Sport unter einen Hut zu bringen. Ich werde im kommenden Jahr sportlich etwas kürzer treten, doch ganz aufhören kann ich bestimmt nicht. Ich habe einfach zu viel Freude an der Bewegung.

Erich KusterLeistungssportler, 39 Jahre (Mountainbike-Cross-Country)